Google Wave

9 Okt

google waveGoogle hat es mal wieder geschafft die Welt zu überraschen. Die neuste Kreation im Entwicklungsstatus heißt Google Wave. Dabei handelt es sich um eine KommunikationsplattformIn dieser Plattform werden sämtliche Kommunikationsformen miteinander vereint. Echtzeitkommunikation wie z.B. Chats (also die synchrone Kommunikation) und E-Mail (asynchrone Kommunikation) in einem. Das ist aber noch längst nicht alles. Seht selbst http://wave.google.com/help/wave/about.html
Beeindruckend! Wenn sich Google Wave etablieren sollte, dann werden die Möglichkeiten und Funktionalitäten dieser Kommunikationsplattform uns dazu bringen, dass wir uns noch einmal neu orientieren müssen, in unserem Nutzungsverhalten. Wir werden E-Mails anders lesen. Wir werden bei der Echtzeitkommunikation lernen müssen, erst zu denken und dann zu schreiben – nicht das man das jetzt nicht auch schon sollte, aber da das Gegenüber bereits während der Eingabe alle Zeichen sehen kann, ist das Löschen einer unvorteilhaften Wortwahl zwecklos. Der Ansatz ist jedenfalls wirklich gut. Es gibt mittlerweile so viele Tools und Zugänge, so dass eine gemeinsame Plattform dort sicherlich etwas mehr Übersichtlichkeit rein bringen kann und die Effektivität steigert. Ich bin gespannt, wie sich diese Plattform auf unser Kommunikationsverhalten im Web auswirkt.

Advertisements

3 Antworten to “Google Wave”

  1. markus Oktober 17, 2009 um 3:52 pm #

    …Wenn Pulp Fiction eine Google Wave wäre:

    http://de-bug.de/medien/archives/wenn-pulp-fiction-eine-google-wave-ware.html

  2. niels November 25, 2009 um 4:24 pm #

    google wave gewährt keine mglk zur echtzeitkommunikation, so wie’s im chat auch keine eingabegetaktete übertragung gibt. beim chat schreibt man etwas und bestätigt mit enter/return. bei google wave ist’s ebenso, wie beim gewohnten mail client: man hübscht seine nachricht so lang auf, wie man lustig ist und drückt dann auf senden. unglückliche formulierungen kann man höchstens im direkten gespräch (via telefon etc. oder in der realität) nicht mehr rückgängig machen.

    –ns

  3. Stefanie November 25, 2009 um 6:29 pm #

    Im Video wurde gezeigt, dass nach jeder Eingabe eines Buchstaben, dieser direkt übertragen wurde, ohne Enter zu drücken. So würde ich Echtzeit definieren. Irre ich mich da? Diese Funktion soll wohl bisher nur in kleinen Netzwerken klappen und es sollen erhebliche Performanceprobleme geben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: