Konzertbericht The BossHoss Schlachthof Dresden

12 Mrz

Etwas spät, aber er kommt – der Konzertbericht. Letzten Samstag war ich im Dresdner Schlachthof zum Konzert von The BossHoss. Durch Zufall bin ich auf ihren Coversong „I say a little Prayer“ aufmerksam geworden und dachte mir, die könntest du dir auch mal live ansehen. Timing ist ja manchmal alles und so passte es, dass The BossHoss am 06.03.2010 in Dresden zu Gast sein würden.

Und ich kann Euch sagen, es hat sich gelohnt. Zwei Stunden richtig gute und eingängige Musik, mit ner hammer Performance. Die Jungs geben ein tolles Team auf der Bühne ab und die Stimmen der Frontmänner Boss & Hoss ergänzen sich hervorragend. Da mich ja die rockigen Töne meist etwas mehr mitreißen, fand ich es auch ziemlich gut, wenn Sänger Boss mal stimmlich so richtig abging. Ein rundum tolles Gesamtpaket, mit vielen Facetten. Genau wie ich es mag. Das Spiel mit dem Publikum beherrschen sie aus dem FF und es gelingt ihnen wirklich ausgezeichnet, die Stimmung im Saal zum Kochen zu bringen. Man merkt deutlich, dass sie Spaß und Leidenschaft mitbringen, bei dem was sie da tun und genau das hat mir zwei tolle Stunden beschert. Eine echt beeindruckende Leistung mit 100% Einsatz. An dieser Stelle vielen Dank an The BossHoss. Bei dem heavy Programm wäre ich nachher bestimmt komatös von der Bühne gefallen. Ich nehme an, dass das Adrenalin durch den Auftritt sie vor sowas bewahrt. Gott sei Dank, denn ich würde mir schon gern noch so ein Konzert von The BossHoss zu Gemüte führen.

Gern hätte ich ein paar Fotos davon hier mit eingestellt, aber wie es so ist, habe ich die Kamera vergessen. Egal, denn einen richtigen Eindruck bekommt man eh erst, wenn alle Sinne angesprochen werden. Darum kann ich Euch empfehlen, seht sie Euch mal live an! Es lohnt sich. Konzertdaten bekommt Ihr hier: http://www.myspace.com/thebosshoss

Damit man hier nicht ganz auf dem Trockenen liest, habe ich mal ein Video von nem älteren Konzert in Hamburg eingefügt:

Das Gute ist, dass die eigenen Songs von The BossHoss, den Coversongs in nichts nachstehen und das ist noch zurückhaltend formuliert, denn die gehen richtig ab.

Advertisements

5 Antworten to “Konzertbericht The BossHoss Schlachthof Dresden”

  1. steph5000 März 12, 2010 um 11:51 pm #

    Ich mag den Mützen- nein… Hut-Mann sehr! Da werde ich echt noch mal zum Teenie 😀

  2. Stefanie März 13, 2010 um 12:05 am #

    Das coole ist, dass das Publikum sehr bunt gemischt ist und dort irgendwie jeder feiert und Spaß hat. Es werden sicherlich so einigen Mädels auch die Kniee weich, bei so viel Testosteron auf der Bühne. 😉

    • steph5000 März 13, 2010 um 12:09 am #

      Neustädter Publikum eben… gehöre in anderthalb Monaten auch dazu.
      Aber da ist der Hut-Mann nicht mehr da 😦

      • Stefanie März 13, 2010 um 12:23 am #

        Stimmt, der Hut-Mann ist nun schon in seinem Mustang „davon galoppiert“. Schade-schade, denn immer wenns schön wird, ist’s so schnell vorbei. Na dann, welcome to Neustadt. Lebst Du in Dresden und ziehst in die Neustadt oder ziehst Du von ner anderen Sadt dahin?

      • steph5000 März 13, 2010 um 12:25 am #

        komme von einer anderen Stadt, arbeite aber schon 6 Jahre in Dresden… vielleicht sieht man sich ja mal 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: