Archiv | Aufgefallen RSS feed for this section

Liebe ist wie eine Thunfischpizza …

9 Aug

Das mit der Liebe haben ja schon viele versucht zu erklären, aber so süß und dabei so treffend können es nur Kinder. Es kann so einfach sein, dass mit der Liebe.

An der Frage haben schon Philosophen, Dichter und Denker aller Länder sich die Zähne ausgebissen. Wenn mal wieder schwierige Fragen aufkommen, fragt doch mal die Kinder! Jetzt wisst Ihr also wie das mit der Liebe ist. Sie ist wie eine Thunfischpizza 😉

UPDATE: Also Ladies aufpassen, wenn Euch einer bittet ihn am Knie anzufassen, dann werdet Ihr ausgetrickst 😉

Aus Minute 2:38 bis 2:40 könnte man ein eigenes Video machen. „Finde die Liebe is  scheiße!“ 🙂

Advertisements

ERGO Versichern heißt verstehen…

19 Jul

Soeben habe ich einen mir bisher unbekannten Werbespott der Versicherungsgruppe ERGO angesehen, der mich echt angesprochen hat. Ich schaue mir ziemlich oft Werbung an und überlege, wie sie versucht ihre Kunden zu erreichen. Versicherungen haben das bisher eher mit mäßigem Erfolg getan. Es gibt Konzepte welche vom Schrotflintenprinzip, bis hin zum „Schockerlebnis“ alles probiert haben. Wir erinnern uns gern an die Versicherung Hannoversche Leben, die doch glatt mal das Familienoberhaupt der Familie Wittig von einem Baum erschlagen lassen hat, um dann den Nutzen des Hinterbliebenenschutzes zu demonstrieren. Auch wenn Frau Engelke dies moderiert, wirkt es irgendwie wenig lustig und auch nicht wirklich vertrauenserweckend.

Was macht also die ERGO Versicherungsgruppe anders, dass ich sage: „Guter Spot und trifft genau in’s Schwarze!“? Ganz einfach: Bei dem Konzept des Spots wurden die Bedürfnisse der Kunden und das allgemeine Imageproblem von Versicherungen berücksichtigt. Kunden wollen Aufklärung in ihrer Sprache und Produkte, die ihnen wirklich nützen. Versicherungen haben also das Problem, dass man ihnen nicht vertraut und stets denkt, die würden einem alles verkaufen, auch wenn man es nicht braucht. Meistens versteht man ja doch nur die Hälfte, von dem was dort angeboten wird und was in den Papieren steht. Hier nun der Spot der ERGO Versicherungsgruppe, die kein konkretes Produkt bewirbt, sondern eher eine Imagekampagne startet, in dem man darauf setzt, dass man den Kunden nun endlich verstehen will – Dialog auf Augenhöhe also.

Aber wer kennt das nicht, der Versicherungsvertreter sitzt abends bei einem zu Hause und erzählt seit zweieinhalb Stunden, wie wichtig doch diese und jene Absicherung ist und man kann ja dabei sogar noch sparen und dann würden ja auch noch Zinseffekte eine Rolle spielen und sowieso und überhaupt, wenn man nun das super KombiPlusPaket abgeschlossen hat, dann kann ja gar nichts mehr passieren. Inhaltich ist man nach ungefähr 20 Minuten Hardcoreverkaufsgespräch ausgestiegen und würde nun fast alles abschließen, damit der Typ endlich geht und man vielleicht doch noch vor dem Nachtjournal ins Bett kommt.

Der toughe Kunde bittet dann darum, dass der Herr Vertreter doch seine Unterlagen da lassen soll, damit man dann im Familienrat darüber tagen kann. In der Zwischenzeit ruft man eilig ein paar Freunde an und fragt sie, welche Super-Versicherungen sie haben und welcher Anbieter vertrauenswürdig ist. Sicher sein kann man aber nie, denn selbst die Freunde können sich ja von irgendeinem „schwiegermutterverkaufenden-Versicherungsvertreter“ was aufschwatzen lassen haben. Und am Ende fühlt man sich trotzdem irgendwie verar… – egal bei wem man nun das tolle Angebot unterzeichnet hat.

Und genau hier setzt die ERGO Versicherungsgruppe mit ihrem Spot an. Sie bekämpft das Vertrauensproblem, in dem es direkt kommuniziert wird. Wenn nun der Inhalt auch noch stimmt, was die Verpackung verspricht, dann ist das eine super Sache. Doch sind wir mal ehrlich, wir wissen alle, dass Versicherungen keine Hilfsorganisationen sind und weniger um das Wohl ihrer Kunden als oftmals mehr an das Wohl ihrer Bilanzen und Aktien denken. So beißt sich also die Katze in den Schwanz. Das Prinzip bleibt das Gleiche, aber der Spot ist trotzdem gut gemacht.

Here comes the rain again?

13 Jul

Heute früh dachte ich noch, dass meine Gebete erhört würden und wir mal etwas Regen bekommen und tatsächlich es waren um genau zu sein drei Tropfen, die vermutlich bevor sie auf die Erde gefallen sind, in der Luft verdunsteten. Was ich aber gefunden habe, ist ein toller Song von Eurythmics, der zumindest im übertragenen Sinne was mit Regen zu tun hat.

Gestern habe ich mir mal ein paar Tipps geholt, was man machen kann, damit man am Schreibtisch nicht völlig zerfließt.

  • T-Shirt nass machen und anziehen (Ladies: bitte ein dunkles Shirt verwenden 😉 )
  • Schüssel mit kaltem Wasser unter den Tisch stellen und Füße rein (aufpassen und nicht umkippen, wenn die Technik in der Nähe ist)
  • Handgelenke ein paar Minuten unter kaltes Wasser (regt Kreislauf an)
  • Viel trinken (Bierchen erst zum Feierabend 😉 ) und nebenbei ein Eis

Was macht Ihr denn so, damit man bei der Hitze noch produktiv sein kann?

Wer bei dem Song von Eurythmics Kreislaufversagen befürchtet, dem empfehle ich dann mal die Weather Girls:

 

Wie BP Probleme löst

12 Jul

Folgender Beitrag zeigt das eindrucksvolle Krisenmanagement von BP. 😉

Doll Face

22 Apr

Wie uns das permanente Verbiegen nach scheinbaren „Idealen“ zerbrechen lassen kann…

Stimme und Charisma: Lena Meyer-Landrut

11 Mrz

Sonst steh ich ja nicht so auf Balladen, aber diese hier geht mir wirklich unter die Haut. Mein Gott, es ist beeindruckend, wie sie mit ihrer Stimme und ihrer Performance Emotionen transportiert. Hier ihre Interpretation des Songs Mr. Curiosity von Jason Mraz:

UPDATE: Das Video wurde mal wieder von youtube verbannt 😦 Nun hier ein Link zur Seite, in der alle Videos kostenlos anzusehen sind: Lena Meyer Landrut mit Mr. Curiosity

Ihre Version von The Cure Love Cats hat auch echt Charme. Leider nur ein kurzes Songschnipsel von Love Cats vorhanden. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich von Lena Meyer Landrut gern mehr hören würde.

UPDATE 12.03.2010 um 22:35 Uhr: Und weil sich Talent auch manchmal durchsetzt, hat sie soeben gewonnen.

McDonald’s free coffee

3 Jan

Werbung zu machen, die ihre Kunden auch erreicht wird zunehmend schwerer. Wie erregt man mit einem Plakat an der Bushaltestelle die Aufmerksamkeit der Passanten? McDonald’s macht’s vor:

Es ist anzunehmen, solange diese Werbeform noch recht neu ist, dass sie unser Filtersystem noch umgehen kann. Gut gemacht, kann ich da nur sagen!

Adventskalender

1 Dez

Mit einem Klick auf das Bild, gelangt Ihr zu einem Adventskalender, der jeden Tag ein neues Türchen für Euch hat.

Fotograf: Bernhard Ducke
Quelle Bild: pixelio.de
Quelle Kalender: Toms Adventskalender 2009

Hochrechnungen Bundestagswahl 2009

27 Sep

Hier ein  Link mit aktuellen Hochrechnungen grafisch aufbereitet:

http://wahlen.t-online.de/tonline_bw_de/html_php/index_tonline.html

Nachtrag: auf Bundeswahlleiter.de seht Ihr detaillierte und sehr aktuelle Ergebnisse der Wahl. Ihr könnt dort auch differenzieren zwischen den Landesergebnissen und den Ergebnissen der einzelnen Wahlkreise.

Internetpolizei und Rechtsextremismus im Web 2.0

16 Aug

Wie erst kürzlich berichtet wurde, fordern einige CDU Politiker eine stärkere Kontrolle des Internets. Es sollen Benimmregeln aufgestellt werden und verdeckte Ermittler kriminelle Machenschaften im Netz schon im Keim ersticken. Die Verbreitung von Kinderpornografie haben wir ja nun auch Dank Zensursula durch ein verabschiedetes Gesetz hinter einem Vorhang versteckt. Man sagt sich wohl bei der CDU, wenn ich es nicht sehe, dann ist es nicht da. Tolle Lösung. Wegschauen und verstecken. In unzähligen Diskussionen zu diesem Thema wurde ja bereits geklärt , dass man durch sperren der Seiten viele Probleme hervorruft. Einerseits kann man diese Sperren umgehen und andererseits existiert auch das Problem, dass Seiten gesperrt werden könnten, welche keinen illegalen Hintergrund haben. Wie in der Zeit berichtet, konnte man aber im Kampf gegen Rechtsradikalismus im Internet ein durchaus bemerkenswertes Phänomen beobachten. Es ist tatsächlich gelungen solche Angebote zu löschen. Bisher von der Bundesregierung als unmöglichen Weg beschrieben, haben sich die Jugendschutzbehörden der Bundesländer zusammengetan und rechtsradikale Inhalte den Providern gemeldet. Diese löschten dann in 80% der Fälle auch den Content. Selbst im Ausland, wo es rechtlich keine Handhabe gibt, konnten die Provider nach einem Hinweis dazu bewegt werden, die Inhalte vom Netz zu nehmen. Mit dieser Aktion wurde nun auch wiederholt nachgewiesen, dass es möglich ist, Inhalte zu löschen. Wir lösen also mit den Netzsperren kein Problem, sondern wir verschleiern es und schaffen noch ein paar neue dazu. Mal davon abgesehen, dass ich es alles für Wahlkampfgetöse halte und man einfach versucht die Bürger zu täuschen und ihr Wohlwollen zu erzielen, indem man ihnen vormacht, man täte was gegen Kinderpornografie. Es macht mir schon etwas Angst, wie weit man bereit ist zu gehen, um ein paar Wählerstimmen zu bekommen. Der Hunger nach Macht scheint wohl das einzige zu sein, was wirklich zählt. Ihm opfern unsere Politiker dann auch gern mal ein paar Grundrechte. Wenn der Hunger nach Macht das Motiv zum Handeln ist, dann gibt es allen Grund Angst zu haben. Es gibt viele geschichtliche Ereignisse, welche uns nur zu gut in der Erinnerung geblieben sind, die ihren Ursprung in machthungrigen Menschen hatten…

Zensursula fordert Benimmregeln im Internet

24 Jul

Auf basicthinking gelesen: Zensursula will einen Verhaltenscodex für das Internet entwickeln lassen. Man, die Frau weiß auch wirklich nichts. Ich sag nur

Zum einen reguliert sich die Community selber im Internet und es gibt doch schon fast überall eine Netiquette. Zweiter Punkt ist, dass man nie alles kontrollieren kann…im Internet nicht und auch nicht in der Offline-Welt. Zensursula glaubt wohl wirklich, dass das Web die Achse des Bösen ist. Ja, ja…früher war alles besser…

Die gelebte Freiheit und Demokratie im Web kann manchen Politikern schon mal den Angstschweiß auf die Stirn treiben.

Killerspiele für Kinder…

16 Jul
Nun habe ich ein Killerspiel entdeckt, welches grausamer nicht sein kann und zu allem Übel ist es auch noch für Kinder: „Schlag den Hamster!“. Hier soll mit reiner körperlicher Gewalt und einem Hammer den kleinen süßen Hamstern auf den Kopf geschlagen werden, sobald diese aus ihrem Versteck kommen.

Killerspiel: Schlag den Hamster I

Wir alle können uns ja denken was praktizierte Gewalt an Tieren in der frühkindlichen Phase anrichten kann. Kaum auszudenken… Da unsere Politik aber so ein wachsames Auge hat, wird sie wohl hoffentlich bald reagieren und solche potenziellen Gefahren aus unser aller Leben verbannen. Man sollte glaub ich auch solche Kinder-Killer-Spiele wie Räuber und Gendarm verbieten. Sowas kann ja schnell zur Gefahr für Leib und Leben werden… Es gibt noch so viel zu tun.

Ich melde also dringenden Handlungsbedarf an Zensursula und CDU-Generalsekretär Thomas Strobl…

PS: Hier der Link zur Onlinepetition Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen.

 

Befristung von Netzsperrengesetz auf 3 Jahre

11 Jul

Wie die Netzzeitung berichtete ist das Gesetz zur Bekämpfung der Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen auf drei Jahre befristet. Das bedeutet, dass es also vor Ablauf der Dreijahresfrist evaluiert werden muss. Ich habe mal versucht mich schlau zu machen, wie so eine Evaluation vorgenommen wird und wer dort nach welchen Kriterien evaluiert. Dann würde mich interessieren wie dieses Gesetz dann nach drei Jahren wieder auf den Prüfstand gestellt werden wird. Bisher habe ich nur lesen können, dass die   Ministerien bei befristeten Gesetzen auf Landesebene  in eigener Verantwortung entscheiden, wie die Überprüfung erfolgt und wen sie um Stellungnahme bitten. Die Ressorts legen die befristeten Vorschriften 18 Monate vor Ablauf ihrer Geltungsdauer unter Beifügung des Begleitbogens zur Überprüfung befristeter Vorschriften der bei der Staatskanzlei eingerichteten Arbeitsgruppe Verwaltungsvereinfachung (AVV) vor. Ich habe mal so einen Begleitbogen rausgesucht. Dieser ist vom Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport. Ob nun diese Verfahrensweise auch bei Gesetzen auf Bundesebene greift, das weiß ich bisher nicht. Wenn dazu jemand einen Hinweis hat, wäre das sehr hilfreich. In dem Begleitbogen kann man sehen, welche Fragen beantwortet werden müssten. Allerdings stellt sich mir die Frage, wer kontrolliert die Evaluierenden? Wird so eine Evaluation ernst genommen und wie viele negative Punkte müssen zusammen kommen, damit das Gesetz überabreitet oder gekippt wird? Folgend findet Ihr mal einen teilweise kommentierten Begleitbogen Weiterlesen

Zensurgesetz vom Bundesrat genehmigt

10 Jul

netzsperre

Nun ist es amtlich. Der Bundesrat hat heute den Gesetzesentwurf für Netzsperren abgesegnet. Etwas anderes haben wir ja auch nicht erwartet. Ab August gibt es dann also im Rahmen der Netzsperre und Zensur  Stoppschilder sowie eine Überwachung durch das BKA. Jetzt können nur noch Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht eine Chance bieten.

Gefunden unter: http://freshzweinull.de/2009/07/
Gesetzentwurf findet Ihr hier: http://www.bmwi.de

Bedeutung von 140 Zeichen

29 Jun

Screenshot Twitter Persiankiwi

Screenshot Twitter Persiankiwi

Aufgefallen im ZDF: Ein wichtiger iranischer Twitterer verstummt. Persiankiwi, ein Twitterer aus Teheran, ist verstummt.  Mehr als 38.000 Menschen verfolgten seine Meldungen. Durch die nüchterne Berichterstattung, galt er auch bei vielen Medien als seriöse Quelle. In den letzten Tagen wurde allerdings deutlich Angst und Panik in seinen Zeilen spürbar. Und seit Mittwoch…Funkstille

Wenn sich in einem Land unglaubliche Szenen abspielen, Medien die Berichterstattung untersagt wird, ausländische Journalisten keine Informationen mehr bekommen, dann wird der Hunger nach Informationen sehr groß. Hier entpuppt sich Twitter als Machtmittel und Stimme des Volkes. Die Welt erfährt, was sich für Dramen im Iran abspielen. Informationen können in Echtzeit übertragen werden und Verzerrungen durch die iranische Regierung können aufgedeckt werden. Twitter kann also so viel mehr sein, als nur „gezwitscher“…