Tag Archives: Medien

Überwachung und Zensur für unsere Sicherheit?

18 Sep

Auf Spreeblick gefunden ein Video zum Überwachungsstaat von Alexander Lehmann.

Es ist zwar etwas polemisch, aber vielleicht hilft es ein wenig dabei Aufklärung zu leisten. Es geht hier sicher nicht nur um die CDU, auch wenn Frau von der Leyen hier eine zentrale Rolle übernommen hat. Am Ende des Clips ist noch mal das Abstimmungsverhalten der einzelnen Parteien zur Internetsperre zu sehen. Es sollte also helfen zu durchschauen, mit welchen Mitteln hier versucht wird den Wahlkampf zu bestreiten.

Killerspiele für Kinder…

16 Jul
Nun habe ich ein Killerspiel entdeckt, welches grausamer nicht sein kann und zu allem Übel ist es auch noch für Kinder: „Schlag den Hamster!“. Hier soll mit reiner körperlicher Gewalt und einem Hammer den kleinen süßen Hamstern auf den Kopf geschlagen werden, sobald diese aus ihrem Versteck kommen.

Killerspiel: Schlag den Hamster I

Wir alle können uns ja denken was praktizierte Gewalt an Tieren in der frühkindlichen Phase anrichten kann. Kaum auszudenken… Da unsere Politik aber so ein wachsames Auge hat, wird sie wohl hoffentlich bald reagieren und solche potenziellen Gefahren aus unser aller Leben verbannen. Man sollte glaub ich auch solche Kinder-Killer-Spiele wie Räuber und Gendarm verbieten. Sowas kann ja schnell zur Gefahr für Leib und Leben werden… Es gibt noch so viel zu tun.

Ich melde also dringenden Handlungsbedarf an Zensursula und CDU-Generalsekretär Thomas Strobl…

PS: Hier der Link zur Onlinepetition Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen.

 

Befristung von Netzsperrengesetz auf 3 Jahre

11 Jul

Wie die Netzzeitung berichtete ist das Gesetz zur Bekämpfung der Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen auf drei Jahre befristet. Das bedeutet, dass es also vor Ablauf der Dreijahresfrist evaluiert werden muss. Ich habe mal versucht mich schlau zu machen, wie so eine Evaluation vorgenommen wird und wer dort nach welchen Kriterien evaluiert. Dann würde mich interessieren wie dieses Gesetz dann nach drei Jahren wieder auf den Prüfstand gestellt werden wird. Bisher habe ich nur lesen können, dass die   Ministerien bei befristeten Gesetzen auf Landesebene  in eigener Verantwortung entscheiden, wie die Überprüfung erfolgt und wen sie um Stellungnahme bitten. Die Ressorts legen die befristeten Vorschriften 18 Monate vor Ablauf ihrer Geltungsdauer unter Beifügung des Begleitbogens zur Überprüfung befristeter Vorschriften der bei der Staatskanzlei eingerichteten Arbeitsgruppe Verwaltungsvereinfachung (AVV) vor. Ich habe mal so einen Begleitbogen rausgesucht. Dieser ist vom Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport. Ob nun diese Verfahrensweise auch bei Gesetzen auf Bundesebene greift, das weiß ich bisher nicht. Wenn dazu jemand einen Hinweis hat, wäre das sehr hilfreich. In dem Begleitbogen kann man sehen, welche Fragen beantwortet werden müssten. Allerdings stellt sich mir die Frage, wer kontrolliert die Evaluierenden? Wird so eine Evaluation ernst genommen und wie viele negative Punkte müssen zusammen kommen, damit das Gesetz überabreitet oder gekippt wird? Folgend findet Ihr mal einen teilweise kommentierten Begleitbogen Weiterlesen

Bedeutung von 140 Zeichen

29 Jun

Screenshot Twitter Persiankiwi

Screenshot Twitter Persiankiwi

Aufgefallen im ZDF: Ein wichtiger iranischer Twitterer verstummt. Persiankiwi, ein Twitterer aus Teheran, ist verstummt.  Mehr als 38.000 Menschen verfolgten seine Meldungen. Durch die nüchterne Berichterstattung, galt er auch bei vielen Medien als seriöse Quelle. In den letzten Tagen wurde allerdings deutlich Angst und Panik in seinen Zeilen spürbar. Und seit Mittwoch…Funkstille

Wenn sich in einem Land unglaubliche Szenen abspielen, Medien die Berichterstattung untersagt wird, ausländische Journalisten keine Informationen mehr bekommen, dann wird der Hunger nach Informationen sehr groß. Hier entpuppt sich Twitter als Machtmittel und Stimme des Volkes. Die Welt erfährt, was sich für Dramen im Iran abspielen. Informationen können in Echtzeit übertragen werden und Verzerrungen durch die iranische Regierung können aufgedeckt werden. Twitter kann also so viel mehr sein, als nur „gezwitscher“…

Social Networks befürworten Zensur?

26 Jun

Auf netzpolitik.org gefunden und hier ein kleiner Auszug: „Laut unseren Informationen sitzen alle großen Social Networks in Deutschland (studiVZ-Gruppe, wer-kennt-wen, Lokalisten usw.) mit im Boot. Damit werden diese sich ebenfalls klar hinter die vom Familienministerium und dem Zugangserschwerungsgesetz vorgegebene Marschrichtung “sperren statt löschen” und gegen ein zensurfreies Internet stellen. Wie in den Social Networks diese Message an die Mitglieder weitergegeben werden soll, ist noch unklar. Man sollte sich aber schon mal darauf einstellen, dass in Zukunft dort über Eigenwerbung oder entsprechende Bekenntnisaktionen die Nutzer auf diese Linie eingeschworen werden sollen.“

Es gibt bisher aber keine offizielle Stellungnahme von den jeweiligen Social Networks. Einzelne Blogkommentare von  StudiVZ Mitarbeitern dementieren dies auch. Es bleibt also abzuwarten, wer hier wen unterstützt. Sicherlich sind sich die einzelnen Networks auch im Klaren darüber, dass die Netzgemeinde empfindlich auf solche Sympathiebekundungen reagieren dürfte und der Imageschaden schon enorm hoch sein dürfte.

Update: 1. Dementi und Richtigstellung von studiVZ auf ihrem Blog. Übrigens interessant, dass studiVZ einen Blog hat. Wusste ich bis dato gar nicht. 

Weiterhin findet am 30.06.09 eine Konferenz im Berliner Maritim proArte Hotel zum „Thema Schutz vor sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche mit Fokus auf neue Medien […]“ statt. Initiiert wird die Veranstaltung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hier soll die Kampagne der Internetsperren auch europaweite Perspektiven erhalten. Infos zur Konferenz findet Ihr hier: http://www.child-protection-conference.org/ 

 

Frau Merkel goes Web 2.0

26 Mai
Frau Merkel im studiVZ

Frau Merkel im studiVZ (Quelle: Screenshot studivz.net)

Nicht schlecht habe ich geschaut, als ich im allseits bekannten studiVZ auf Frau Merkels Profil gestoßen bin. Frau Merkel tritt also der Community bei und stellt sich mit einem doch etwas anders aussehenden Profil den Mitgliedern vor. Herr Westerwelle, Herr Seehofer und einige andere sind auch dabei. Mensch toll, diese Bürgernähe. Da freut sich aber die „Generation-Doof“, dass unsere Volksvertreter mal zum Greifen nah sind. Hätte man ihnen gar nicht zugetraut und vor allem in so turbulenten Zeiten des Wahlkampfes. Da kann ich nur sagen: ausgezeichnetes Zeitmanagement! Ist ja auch klasse, das Web 2.0. Man kann so schnell und einfach Inhalte produzieren. Aber war da nicht etwas, was bei Web 2.0 noch wichtig ist? Mhhh… was war das nur? Ah…jetzt ja: Der Mittmachgedanke! Und was bedeutet das gleich noch mal? Dabei sein ist alles? Wohl eher nicht… Weiterlesen

Sollte es einen Preisaufschlag für dicke Menschen geben?

9 Mai

Gerade habe ich meinen Artikel für eine Konferenz fertiggestellt. Darin ging es natürlich um Corporate Blogs und um Faktoren welche zu einem veränderten Mediennutzungsverhalten führen. Durch die permanente Verfügbarkeit von Informations- und Kommunikationsangeboten gestaltet sich unser Mediennutzungsverhalten proaktiv. Das heißt nichts anderes, als dass wir uns ganz bewusst entscheiden, welche Information und Kommunikation wir zulassen und welche wir ausschließen. Dies unterstützt uns bei der Bewältigung dieser tagtäglich auf uns einströmenden Informationsflut. So weit – so gut. Weiterlesen